Schmalspur - Schuldenbreinigung

Die sinngemäße Widergabe eines Anwaltsschreibens [Kommentare von mir]

Wie Ihnen ja bekannt hat bei den Änderungen im Geschäftsbetrib nicht alles wie geplant funktionert [Welche Änderungen, ich höre davon zum ersten mal]. Mein Mandant [es handelt sich um eine GmbH] möchte jedoch die Sache im interesse aller bereinigen [hört sich gut an, endlich mal ein Geschäftsführer, der nicht einfach abhaut, wenn die Firma pleite ist - obwohl eigentlich sollte das ja selbstverständlich sein]. Deswegen macht er Ihnen ein Angabot zur Begleichung der Außenstände [Ach, er will einfach die Rechnung bezahlen]. Sie erhalten 20 % des noch offenen Betrages [Ups, wohl doch nicht bezahlen, eher loswerden], im gegenzug Verzichten Sie auf die Restforderung.

Als Anlage gab es ein Formular, bei dem ich: - Die Höhe der Forderung eintragen, und den Anteil selbst berechnen sollte - Einen Nachweis über die Forderungshöhe beifügen sollte - sofort auf alle Vollstreckungsmaßnahmen verzichten soll - Den Forderungsverzicht erklären, für den Fall das der Vergleich zustande kommt

Zum vollständigen Artikel
Die folgenden Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Verwandtes im Web:
About the post:
Veröffentlicht im Blog Fragmente aus dem Datenschutz.
58 Leser.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK