LG München I: Onlinehändler ist für fehlerhafte Preisangaben der Suchmaschine selbst verantwortlich

LG München I, Beschluss vom 17.07.2006, Az. 11 HK O 12517/06 §§ 3, 4, 8 Abs. 2 UWG, PAngV

Das LG München I hat mit diesem Beschluss zum Erlass einer einstweiligen Verfügung deutlich gemacht, dass sich ein Onlinehändler etwaige Verstöße gegen die Preisangabenverordnung (PAngV), die durch ein Verschulden des Betreibers einer Suchmaschine entstehen, zurechnen lassen muss. Im vorliegenden Fall waren die Preisangaben des Onlinehändler im Shop vollständig Aufgeführt, aufgrund der besonderen Darstellungsweise der Suchmaschine allerdings nicht in deren Suchergebnis vollständig abgebildet worden. Landgericht München I

Beschluss

In dem Rechtsstreit …. gegen …

Wegen Unterlassungsofort beenden

Erlässt das Landgericht München I, 11. Kammer für Handelssachen am 14.7 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK