Deutsche Medien liegen immer wieder falsch

Man sieht den Unterschied deutscher Presse zu ihren schweizer oder österreichischer Kollegen:

Während die beiden letztgenannten inzwischen ein recht umfassendes Bild von der Mediation haben, befinden sich die deutschen Medienvertreter weiterhin regelmäßig auf ihnen unbekanntem Terrain, wenn es um das Thema Mediation geht. So zuletzt die Aachener Zeitung in ihrem Internetauftritt az-web.de am gestrigen Tag. Dort schreibt sie: “Was ein Mediator macht? Im Grundsatz das Gleiche wie ein Schiedsmann - allerdings in Fällen, die bereits auf dem Wege sind, in einen Prozess zu münden.”

Anders als im Artikel dargestellt ist die Mediation nicht davon abhängig, daß die Fälle “bereits auf dem Wege sind, in einen Prozess zu münden.” Mediationsverfahren können bei jedem Lebenssachverhalt angewandt werden, in dem es zum Konflikt gekommen ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK