Schwierige Fragen

Der Verteidiger ist eine schizophrene Persönlichkeit: Zum einen ist er - und das zuerst - Vertreter seines Mandanten. Aber er ist auch Organ der Rechtspflege und steht insoweit auf der anderen Seite der Theke. Das führt in einzelnen Fällen zu erheblichen Problemen.

Fall 1: Der Mandant wurde aus der Haftanstalt ins Justizvollzugskrankenhaus verlegt; wegen einer Verletzung an der Hüfte - also eigentlich nichts Beunruhigendes.

Allerdings teilte der Patient seinem Anwalt im Vertrauen mit, daß diese Verletzung bei einem (gescheiterten) Selbsttötungsversuch entstanden ist.

Und was jetzt?

Gibt der Verteidiger diese Information weiter, verletzt er das in ihn gesetzte Vertrauen. Der Mandant bekommt dann in der Haftanstalt einen roten Punkt an die Tür und steht damit unter ständiger Beobachtung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK