Stopp Polizei!

In einem zur Publikation in der amtlichen Sammlung vorgesehenen Urteil des Bundesgerichts (BGer 6B_115/2008 vom 04.09.2008) wird die Vorinstanz gleich mehrfach korrigiert. Bestätigt wird sie dagegen darin, den Beschwerdeführer wegen Hinderung einer Amtshandlung verurteilte, weil dieser einen Zuruf “Stopp, Polizei” missachtet hatte. Damit hält das Bundesgericht an seiner Rechtsprechung fest, wonach die Straflosigkeit der Selbstbegünstigung ihre Grenze auch am Tatbestand der Hinderung einer Amtshandlung im Sinne von Art. 286 StGB finde (BGE 124 IV 127 E. 3 als auch in BGE 133 IV 97 E. 6). Der vorliegende Fall dürfte die in der Lehre geäusserte Kritik nicht leiser werden lassen:

Die Polizeibeamten haben durch den an den Beschwerdeführer gerichteten Zuruf “Stopp Polizei” klar erkennbar zum Ausdruck gebracht, dass er gewissen Amtshandlungen unterzogen werden sollte, was dem Beschwerdeführer unstreitig klar war. Der Tatbestand von Art. 286 StGB setzt entgegen der Meinung des Beschwerdeführers nicht voraus, dass die Amtshandlung im Zeitpunkt, in dem sich der Täter entzieht, bereits im Gange ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK