Filesharing: Die vorbeugende Unterlassungserklärung als Bumerang !

This entry is part 6 of 6 in the series Filesharing

Die vorbeugende Unterlassungserklärung wurde von so manchem Anwalt in der Vergangenheit immer wieder als die vorbeugende Waffe gegen eine Abmahnung und die damit verbundenen Anwaltskosten verkauft. Dieses Vorgehen war jedoch höchst umstritten, setzt man den Mandanten damit doch den Schadensersatzansprüchen der Gegenseite direkt aus. Nun hat eine Kanzlei eine solche vorbeugende Unterlassungserklärung zum Anlass genommen, genau wegen dieser Unterlassungserklärung eine Abmahnung zu versenden. Diese Abmahnung stützt sich auf einen Eingriff in den ein- und ausgeübten Gewerbebetrieb des betroffenen Unternehmens. Den der vorbeugenden Unterlassungserklärung konnte in der Anwaltskanzlei kein Verfahren zugeordnet werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK