Die GmbH & Co. KG

Dies ist der 1. Artikel aus der Artikelreihe zur GmbH & Co. KG.

Die GmbH & Co. KG vereint die haftungsrechtlichen Vorzüge der GmbH mit den gesellschafts- und steuerrechtlichen Vorzügen der Personengesellschaft. Die GmbH & Co. KG ist neben der GmbH nach Anzahl und wirtschaftlichem Gewicht eine der bedeutendsten Unternehmensformen in Deutschland, und das zu Recht. Mit einer weiteren Ausweitung dieser Rechtsform ist zu rechnen.

Für die Geschäftsführung der KG ist (nur) der persönlich haftende Gesellschafter (= Komplementär) verantwortlich und das ist bei der GmbH & Co. KG die GmbH, die in der Regel alleine zur Geschäftsführung der KG berechtigt und verpflichtet wird. Die Haftung der GmbH & Co. KG ist beschränkt auf das vorhandene Vermögen und das Kapital der Komplementär- GmbH, § 171 HGB.

II. Begriff und Erscheinungsformen 1. Begriff

Die GmbH & Co. KG besteht aus zwei rechtlich selbständigen Unternehmen einer GmbH und einer KG. Insgesamt zählt das Gebilde zu den Personengesellschaften, da es sich um eine Kommanditgesellschaft gem. § 161 HGB handelt, mit mindestens einem persönlich haftenden Gesellschafter.

2. Erscheinungsformen

Echte GmbH & Co. KG: Die GmbH ist die einzige persönliche haftende Gesellschafterin der KG, wobei die GmbH am Vermögen der KG nicht beteiligt ist und lediglich das erforderliche Mindestkapital besitzt.

Beteiligungsidentische GmbH & Co. KG: Die Gesellschafter der Kompementär- GmbH halten im gleichen Verhältnis auch Kommanditanteile an der KG.

Einheitsgesellschaft: Die KG ist alleinige Gesellschafterin ihrer eigenen Komplementär- GmbH, während die Komplementär- GmbH weder am Vermögen noch am Kapital der KG beteiligt ist.

Doppelstöckige GmbH & Co. KG: Komplementär ist selbst wieder eine GmbH & Co. KG.

Sternförmige GmbH & Co. KG: Die GmbH ist Komplementär verschiedener KG.

III. Gründung der GmbH & Co ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK