Pressekonferenz der NADA zum Fall Florian Busch

Wie die Internetseite rad-net heute mitteilte, will die Nationale Anti-Doping Agentur (NADA) Konsequenzen aus dem Fall Florian Busch ziehen.

Trotz, daß der Weltverband IIHF und die World Anti-Doping Agency (WADA) erklärten, keine weiteren Schritte gegen den Eishockey-Spieler einzuleiten (hier), hält die NADA weiterhin das Urteil des zuständigen Disziplinarorgans des Deutschen Eishockey-Bun ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK