Beckenbauer lässt sich nicht bremsen

Philipp Lahm krittelt, Willy Sagnol stichelt, und Mark van Bommel macht aus seiner Meinung auch keinen Hehl. Aber Franz Beckenbauer wäre nicht der “Kaiser“, wenn er sich allzu lange damit beschäftigte, wie einzelne Bayern-Spieler auf seine Kritik an ihren Leistungen reagieren.

“Das, was ich öffentlich schreibe und sage, ist das, was ich sehe“, sagte Beckenbauer gegenüber der F.A.Z.. Als Präsident des FC Bayern München habe er “wenig Kontakt” zur Mannschaft, sagte Beckenbauer am Rande des Champions-League-Hinspiels zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Porto, das er als Experte des Bezahlsenders Premiere begleitete ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK