Auftragsmörder per Kleinanzeige gesucht

Die 48-Jährige aus dem Bundesstaat Michigan suchte auf einer beliebten Internet-Seite in der Rubrik "Freie Mitarbeit" mit einer vagen Umschreibung Kandidaten für die Ermordung der 56-jährige Ehefrau ihres Geliebten, wie die US-Justizbehörden am Sonntag mitteilten. Drei Leute hätten sich auf das Inserat gemeldet, mindestens einer der Bewerber sei aber davon ausgegangen, dass es um Schreibarbeiten auf Basis freier Mitarbeit gehe. Die Auftraggeberin habe einen der Kandidaten darüber informiert, dass sie "stille Mörder" suche und habe ihn per Mail aufgefordert, das Opfer für eine Summe von 5000 Dollar "auszuschalten", hiess es weiter. Sie habe auch Name, Alter, Adresse und Beruf ihrer in Kalifornien lebenden Nebenbuhlerin genannt. Den Gerichtsunterlagen zufolge fragte der Bewerber nach der genauen Bedeutung des Wortes "ausschalten", worauf die potentielle Auftraggeberin antwortete "sie zu töten". Quelle: 20 min
Angesichts des offenen Vorgehens könnte man fast auf den Gedanken kommen, dass das Vorhaben sowieso nicht ernst gemeint gewesen sein kann. Eben nur ein böser Scherz........



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK