Phoenix Kapitaldienst GmbH: Insolvenzverwalter soll moeglicherweise kontrolliert werden

Nach Meinung eines Rechtsverfolgungspools sollte ein Pruefer eingesetzt werden, um Geldstroeme zu kontrollieren. Vom Pool wird der Vorwurf erhoben, dass Schaeden durch den Insolvenzverwalter entstanden seien. Anleger sollen getäuscht worden sein, behauptet der Rechtsverfolgungspool in seiner Presseerklaerung. Der Rechtsverfolgungspool vereinigt etwa 20 Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsunternehmen, die Ende Oktober 2007 einen Antrag auf Einsetzung eines Sonder-Insolvenzverwalters gestellt haben. Es soll untersucht werden, ob gegen den Insolvenzverwalter und andere am Insolvenzverfahren beteiligte Personen � einschließlich staatlicher Stellen � Schadensersatzansprüche bestehen. Dabei geht es auch um Treuhandgelder, die nach Ansicht des Rechtsverfolgungspools nicht dem Insolvenzverwalter zustehen, sondern einzelnen Anlegern unmittelbar ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK