Die Reform des GmbH-Rechtes im Überblick (MoMiG)

Am 23.05.2007 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) verabschiedet. Ziel der Reform ist, GmbH-Gründungen zu erleichtern und zu beschleunigen. Das Mindeststammkapital einer GmbH soll von 25.000 auf 10.000 EUR herabgesetzt werden. Im Rahmen der sog. “Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)” [mehr] soll dieses sogar nur 1 EUR betragen dürfen.

Die Kernpunkte der Modernisierung:

Verringerung des Stammkapitals: Das Mindeststammkapital einer GmbH soll auf 10.000 Euro herabgesetzt werden. Einführung der haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft (§ 5a des GmbH-Entwurfes:Die haftungsbeschränkten Unternehmergesellschaft ist eine “Spielart” der GmbH ohne Mindestkapital. Die Besonderheit ist, daß die Gesellschaft zur Absicherung der Gläubiger Pflichtrücklagen bilden muß. Sie kann so zur GmbG “werden”. Weitere Informationene finden Sie hier. Gesetzliches “Gründungs-Set”:Der Gesetzesentwurf sieht wie auch das englische Recht zur Ltd. einen Mustergesellschaftsvertrags vor. Im Falle von unkomplizierten “Standardgründungen” wird kann ein Mustergesellschaftsvertrag verwendet werden. Dann ist keine notarielle Beurkundung mehr erforderlich. Nur noch die öffentliche Beglaubigung der Unterschriften gem. § 12 HGB ist dann nocht erforderlich. Ergänzt wird das “Gründungs-Set” durch ein Muster für die Handelsregisteranmeldung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK