Simbabwe: Journalist inhaftiert, ein weiterer in Haft krankenhausreif geschlagen

Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert das gewaltsame Vorgehen der Regierung Simbabwes gegen unabhängige Journalisten scharf und fordert internationale Maßnahmen, um Medienleute zu schützen. Gift Phiri, der für die in London ansässige Tageszeitung �The Zimbabwean� arbeitet, wurde am 1. April in Harare ohne Angabe von Gründen festgenommen. Der frühere Chefredakteur der inzwischen geschlossenen Zeitung �The Daily News�, Luke Tamborinyoka, musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil er im Gefängnis brutal zusammengeschlagen wurde. �Auf den wachsenden Druck der Opposition reagiert die Regierung Simbabwes zunehmend mit Gewalt, auch gegen Journalisten�, so ROG. �Nur internationale Bemühungen, besonders innerhalb Afrikas, können die Willkür gegenüber oppositionellen Politikern und unabhängigen Medien beenden.� Phiri konnte einem Freund noch per SMS von seiner Festnahme berichten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK