Der tatsächliche Wert ist entscheidend

Im Eröffnungsgutachten geht es darum, dem Gericht eine Entscheidungsgrundlage für den Eröffnungsbeschluss zu geben: Liegt ein Insolvenzgrund vor? Sind die Verfahrenskosten gedeckt?

Ich hatte eine Lebensversicherung vorsichtig mit 10.000,00 EUR Rückkaufswert bewertet. Der tatsächliche Rückkaufswert lag später bei knapp 14.000,00 EUR. Die vom Gericht gestellten Fragen konnten so beantwortet werden.

Nun meint die Rechtspflegerin, dass nur 10.000,00 EUR zur Bemessung der Vergütung als vorläufiger Insolvenzverwalter herangezogen werden können. Daher aus gegegebenem Anlass hier ein Eintrag für einen Beschluss des Landgericht Heilbronn zu dieser Frage:

Bei der Bewertung der Massegegenstände ist von den Verkehrswerten auszugehen und nicht von den Bilanzwerten. In diesem Zusammenhang ist der Bericht des vorläufigen Insolvenzverwalters insofern von Bedeutung, als dieser Anhaltspunkte für die Bewertung der Insolvenzmasse liefert. Wird die Vergütung schon bei Beginn des Insolvenzverfahrens festgesetzt, so ist eine Verwertung noch nicht durchgeführt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK