Verfassungsschützer warnt Touristen vor erhöhter Anschlagsgefahr in der Türkei

Johannes Schmalzl, Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg, hat laut netzeitung vor einer erhöhten Anschlagsgefahr in der Türkei gewarnt. Es müsse damit gerechnet werden, dass militante Kurden in der Zeit vor den Wahlen in der Türkei versuchen würden, mit Attentaten mehr Aufmerksamkeit für ihre politischen Ziele zu erreichen. Im vergangenen Jahr waren bei Anschlägen in der Türkei 3 Touristen getötet und Dutzende weitere, darunter auch mehrere Deutsche, verletzt worden. Die Organisation "Freiheitsfalken Kurdistans" hate sich zu den Anschlägen bekannt. Im Mai wählt die türkische Nationalversammlung einen neuen Staatspräsidenten, im November finden die Parlamentswahlen in dem Land am Bosporus statt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK