Reiserecht: Schadenersatz bei Rauswurf aus Urlaubsflieger

Das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied mit Urteil vom 31.01.2007 - Aktenzeichen 18 U 110/06 -, dass British Airways dem klagenden Rechtsanwalt Schadensersatz in Höhe von 260 € für eine außerplanmäßige Hotelübernachtung zahlen müsse. Der klagende Rechtsanwalt hatte seinen Urlaub auf Hawaii verbracht. Als er sich kurz vor dem Rückflug befand und bereits in der Maschine der Beklagten saß, beschwerte sich seine Sitznachbarin über seinen Körpergeruch. Die Folge war, dass er das Flugzeug verlassen musste. Da sein Koffer bereits in den Tiefen des Gepäckraumes verstaut war, bestand nicht die Möglichkeit, schnell das Hemd zu wechseln ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK