„Odin statt Jesus“: Hausmeister soll Essener Apotheker ermordet und ihm beide Beine abgesägt haben

"Odin statt Jesus" ist auf einem T-Shirt zu lesen, das bei bild-online zu sehen ist und von dem 31-jährigen Hausmeister Tim H. getragen wird, der verdächtig ist, den Essener Apotheker Mario Willmes aus Habgier ermordet und ihm danach beide Beine abgesägt zu haben. Dann soll er die Leiche in ein blaues Fass gesteckt und dieses einem Bekannten zur Aufbewahrung gegeben haben. Der wiederum wurde nach einigen Tagen durch den bestialischen Gestank, der sich entwickelt hatte, misstrauisch und öffnete das Fass und fand die Leiche. Fast schon satiremäßig klingt, was der Anwalt des Bekannten zum weiteren Verlauf gegenüber BILD geäußert haben soll: „Als er dann auch noch ein Foto des vermissten Autos in der Zeitung sah, schwante ihm Böses. ...
Zum vollständigen Artikel
Die folgenden Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:
Die Online-Presse zum Thema:
About the post:
Veröffentlicht im Blog strafblog.
45 Leser.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK