Merksätze für Arbeitgeber

1. Eine außerordentliche (im Regelfall fristlose) Kündigung ist für den Empfänger (= Arbeitnehmer) nur dann als außerordentliche fristlose Kündigung erkennbar, wenn in der Kündigung das Wort “außerordentlich” auftaucht. Das gilt auch, wenn ausnahmsweise eine außerordentliche Kündigung mit sozialer Auslauffrist erklärt werden soll.

2. Eine Kündigung, in der das Wort “fristgerecht” auftaucht, wird vom Empfänger (= Arbeitnehmer) als ordentliche Kündigung aufgefasst. Bei einer fristgerechten Kündigung ist aber stets die jeweils geltende Kündigungsfrist (im Zweifel § 622 BGB) zu wahren.

3 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK