Waltourismus - "Walentführung" ?

Das hat der arme Meeressäuger nicht verdient: Propaganda über seinen sterblichen Überresten ... Nachdem Greenpeace - zur Freude des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund unter Übernahme der Kosten - heute den in der Wismarbucht gefundenen toten Finnwal, der schon nach Rostock "verholt" worden war, aus dem Wasser gehoben und auf einen Tieflader umgesetzt hatte (vgl hier bei Greenpeace und hier bei ln-online) bestätigt sich nun der Verdacht, dass das so ganz uneige ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK