Fachkompetenz und Fachanwaltsbezeichnung

Am 01.03.2006 tritt die neue Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) in Kraft. Ab dann darf jeder Rechtsanwalt unabhängig von der Frage, ob er Fachanwalt in einem der dafür zugelassenen 16 Rechtsgebiete ist, "Teilbereiche seiner Berufstätigkeit" als "Besonderheiten" benennen und damit auch Werbung betreiben. Vermutlich wird es dann eine Vielzahl von Anwälten geben, die sich als "Experte", "Spezialist", "Fachmann" oder "Fachfrau" für dieses oder jenes Rechtsgebiet bezeichnen, ohne dass der Rechtssuchende erkennen kann, auf welche Weise die behaupteten speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten von dem jeweiligen Anwalt erworben wurden und ob diese überhaupt vorliegen. Ein Fachanwalt muss demgegenüber seine besonderen theoretischen Kenntnisse und seine besonderen parktischen Erfahrungen gem ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK