Freudentag für Europa: Galileo

Zwanzig Jahre nachdem die USA ihr Satellitennavigationssystem GPS für die zivile Nutzung freigegeben haben, sind nun die Europäer mit einem Konkurrenz-Satelliten ins All gestartet. 2011 soll das Navigationssystem Galileo die Arbeit aufnehmen. […]

Der Satellit soll in 23.200 Kilometern Höhe Frequenzrechte sichern und neue Technologien testen. Ab dem Jahr 2011 werden insgesamt 30 Satelliten für Galileo um die Erde kreisen und eine präzisere Ortsbestimmung als das amerikanische Konkurrenzsystem GPS ermöglichen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK