Glaubhaftigkeitsgutachten und Abhören der Tonbänder

Spätestens seit heute weiß ich, dass das, was schon spätestens seit der Entscheidung BGH 1 StR 544/88 = StV 1989, 141 möglich ist, nämlich bei einem Glaubhaftigkeitsgutachten zu verlangen, dass der Gutachter die Tonbandkassetten von den Gesprächen mit den zu explorierenden Zeugen über das Gericht der Verteidigung zur Verfügung stellt, darstellt und niemals unterlassen werden darf, wenn das Ergebnis des vorläufigen Gutachtens zu Lasten des Angeklagten ausgefallen ist.

Das Landgericht Braunschweig hat meinem entsprechenden Antrag in einem Verfahren wegen angeblichen sexuellen Mißbrauchs stattgegeben und mir mussten die Tonbänder zur Verfügung gestellt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK