Gleichberechtigung: Damenbesuch auf der Herrentoilette

LiNo hat hier über die Bemühungen im Berliner Justizvollzug um Gleichberechtigung von männlichen und weiblichen Bediensteten im Zusammenhang mit der Ausführung von männlichen Gefangenen im Rahmen der Resozialisierung berichtet. Heute abend hat sich die Berliner Justizsenatorin in der Berliner Abendschau zum Fall geäußert. Erstaunliches war zu hören: Die Toilettenflucht geschah im Rahmen eines unbewachten Ausgangs. Die begleitende Sozialarbeiterin war nur dafür zuständig, den Besuch des Gefangenen bei seinem Anwalt zu organisieren und die Fahrscheine für die Fahrt zu vermitteln. Bewachung sei nicht die Aufgabe von Sozialarbeiterinnen. So die Justizsenatorin. Aha - dann gibt ja auch kein Bewachungsproblem mit männlichen oder weiblichen Justizbediensteten. Dann braucht sich die Kranzlerbesuchs-Sozialarbeiterin, der erst Vorwürfe gemacht wurden, auch keine Sorgen mehr darüber zu machen, dass sich ein Langzeit-Strafgefangener selbst entlassen hat und sie vor der Toilettentür vergeblich warten ließ. Dann kam doch noch die Rede auf das Bewachungsproblem und den Vorfall aus dem Jahr 2003 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK