Lichtenrade bleibt von Räubern nicht verschont

Die Polizei Berlin vom 03.05.05:Lebensmittelmarkt ausgeraubt Mit einer Pistole wurde gestern Abend um 19 Uhr 20 der 24-jährige Filialleiter eines Supermarktes in der John-Locke-Straße in Lichtenrade überfallen. Als sich keine weiteren Kunden mehr im Geschäft befanden, forderte der Räuber zunächst das Geld aus der Kasse. Anschließend drängte der Täter den Angestellten in ein Büro und ließ sich die Tageseinnahmen sowie ein Fernrohr aushändigen. Danach flüchtete er über einen Parkweg in Richtung Finchleystraße. Der 24-jährige Biesdorfer blieb unverletzt. Den Täter erwartet eine hohe Strafe, wenn er ermittelt wird: StGB § 249 Raub (1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK