• In eigener Sache: Die Kanzlei Schulenberg und Schenk mahnt UNS ab!

      Nachdem die Kanzlei Schulenberg und Schenk über Jahre hinweg Filesharing-Abmahnungen verschickt hatte, teilte uns Rechtsanwalt André Schenk am 12.02.2015 per E-Mail mit, dass seit mehreren Monaten sämtliche Mandate im Bereich des Filesharings für die Zukunft beendet seien und im Bereich des Filesharings von der Kanzlei Schulenberg und Schenk nicht mehr abgemahnt würde. ...

      ratgeberrecht.eu- 554 Leser -
    • Bald-Ex-Abmahnanwälte

      Am Filesharing-Geschäft haben sich etliche Anwälte die Finger verbrannt. Mittlerweile dürften nur noch wenige Anwaltsbüros auf lukrative Fallzahlen zu kommen. Doch der (Rück-)Schritt von der Abmahnkanzlei zur Anwaltskanzlei scheint mitunter nicht einfach zu sein. Google vergisst bekanntlich nur sehr eingeschränkt.

      Udo Vetter/ LawBlog- 307 Leser -
    • Kindergarten-Kram

      Der Mandant hatte es sich am Amtsgericht in zahlreichen Zivilverfahren mit den dortigen Richtern verdorben. Einer der Zivilrichter teilte der Staatsanwaltschaft sogar mit, wegen welcher Delikte man doch bitte gegen den Mandanten ermitteln möge. Besagter Richter wurde dann von dem Mandanten in einem weiteren Zivilverfahren prompt wegen Besorgnis der Befangenheit erfolgreich abge ...

      Joachim Müller/ Kanzlei und Recht- 209 Leser -
  • Right trough the heart!

    Man erlebt es selten in dieser Deutlichkeit: Ein Beschluß des OLG Karlsruhe dürfte dem zuständigen Landrichter das Wochenende verhageln. Der wohnsitzlose, betäubungsmittel- und alkoholabhängige Mandant sitzt seit geraumer Zeit in Untersuchungshaft. Das Berufungsverfahren gegen ein Urteil des Amtsgerichts (1 Jahr 6 Monate) konnte zunächst nicht beschleunigt durchgeführt werde ...

    SPRAFKEin Strafrecht- 18 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Right trough the heart!

    Man erlebt es selten in dieser Deutlichkeit: Ein Beschluß des OLG Karlsruhe dürfte dem zuständigen Landrichter das Wochenende verhageln. Der wohnsitzlose, betäubungsmittel- und alkoholabhängige Mandant sitzt seit geraumer Zeit in Untersuchungshaft. Das Berufungsverfahren gegen ein Urteil des Amtsgerichts (1 Jahr 6 Monate) konnte zunächst nicht beschleunigt durchgeführt werde ...

    SPRAFKE | Rechtsanwältein Strafrecht- 14 Leser -
  • Der erfolgreiche Konzertveranstalter

    Er veranstaltet Konzerte, auf die Tausende kommen – und bezahlt seine Rechnungen nicht. Das hindert ihn natürlich nicht daran, sich in der Presse als erfolgreicher Manager darzustellen: Die »xxx<< des xxx Konzert-Veranstalters XX hat Insolvenz angemeldet. Dies hat das Insolvenzgericht XXX bekannt gegeben.

    Jens Hänsch/ Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 17 Leser -
  • Wirtschaftsinstitute kritisieren Steuerpolitik des Bundes

    Gleich drei Wirtschaftsinstitute haben sich in einem Beitrag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ kritisch gegenüber der aktuellen Steuerpolitik des Bundes geäußert. Sie kritisieren vor allem die kalte Progression bei der Einkommensteuer. Die kalte Progression entsteht dadurch, dass der persönliche Steuersatz auf das Einkommen mit wachsendem Ein- kommen steigt.

    Depesche quinta essentiain Steuerrecht- 9 Leser -
  • Arzthaftung: Zu spät erkannter Darmverschluss

    Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 21.11.2014 - 26 U 80/13 Arzthaftung: Zu spät erkannter Darmverschluss Eine Patientin kann vom Krankenhaus und vom verantwortlichen Arzt 90.000 Euro Schmerzensgeld beanspruchen, weil ein Dünndarmverschluss zu spät erkannt und behandelt wurde und ihre Gesundheit aufgrund dieses groben Behandlungsfehlers dauerhaft erheblich beeinträchtigt ist.

    Rechtsindex- 8 Leser -
  • Sicherheiten

    Die Schulderin betreibt einen kleinen Kurzwarenladen, bestellt Waren, bezahlt die aber nicht; die rund 1.700 Euro bleiben offen. So weit – so normal (leider). Die Zwangsvollstreckung ist zunächst erfolglos, die Schuldnerin hat aber ein kleines Einfamilienhäuschen. Allerdings läuft da die Zwangsversteigerung.

    Jens Hänsch/ Rechtsanwalt Hänsch, Dresden- 21 Leser -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Das Neueste aus unserem Blog
Weiteres
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK