• Mit Anwälten rede ich nicht

      Für eine hochschwangere Mandantin habe ich eine einstweilige Anordnung in einer Gewaltschutzsache erwirkt, nachdem ihr Exfreund ihr gegenüber handgreiflich geworden ist. Er darf sich ihr nun nicht mehr nähern oder Kontakt aufnehmen, sonst wird es sehr teuer für ihn. Die einstweilige Anordnung des Amtsgerichts Bonn wird ihm gestern per Gerichtsvollzieher zugestellt worden sein.

      Andreas Schwartmann/ Rheinrecht- 206 Leser -
    • Was kostet das Jurastudium?

      Studieren kostet Geld. Auch ein Jurastudium – und das nicht zu knapp. Auch wenn wir hier in Deutschland (glücklicherweise) noch weit von bspw. amerikanischen Verhältnissen entfernt sind, wo für ein Studium an einem privaten College im Schnitt 25.000 Dollar und an einem staatlichen College etwa 6.

      iurastudent.de- 94 Leser -
    • Anwälte vs. Richter: Wem droht das Ende der Arbeit?

      Rechtsanwälten wird häufig das Ende der Arbeit vorausgesagt, weil sie angeblich durch Algorithmen und Roboter ersetzt werden können. Gemäss einer Studie der University of Oxford (PDF) ist die Wahrscheinlichkeit dafür mit 0.035 aber gering – vor allem auch im Vergleich zu Richtern mit einer wesentlichen höheren Wahrscheinlichkeit von 0.

      Martin Steiger/ Steiger Legal- 86 Leser -
  • Anspruch auf 54fache Vertragsstrafe?

    Schuldet der Unterlassungsschuldner dem Unterlassungsgläubiger eine vielfache Vertragsstrafe, wenn er es vor Unterzeichnung der Unterlassungserklärung versäumt hat, die von ihm geschaffene vielfache Rechtsverletzung zu beseitigen? Diese Frage entschied jüngst der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. BrAt82 / Shutterstock.

    Christopher A. Wolf/ Kurz Pfitzer Wolf -
  • Die Karrieremesse JURAcon Frankfurt

    Es ist wieder einmal soweit! Am 07. Mai 2015 öffnet die JURAcon im Forum der Messe Frankfurt am Main erneut ihre Pforten. Mit rund 70 Ausstellern gehört sie zu den größten Jura-Karrieremessen in Deutschland. Nutze auch du deine Chance, Kontakte mit renommierten Arbeitgebern für deine juristische Karriere zu knüpfen! Möglichkeiten die Partner und Personalverantwortlichen von ...

    Karriere Magazin- 15 Leser -
  • Ladenöffnung am heiligen Sonntag

    Das in Deutschland grundrechtlich verankerte Gottesstaats-Prinzip gemäß Art. 140 GG i.V.m. Art. 139 WRV hat das OVG Berlin-Brandenburg am 26.03.15 konsequenterweise zur Grundlage seiner Entscheidung gemacht, wonach die ordnungsbehördliche Verordnung der Landeshauptstadt Potsdam über Öffnungszeiten von Verkaufsstellen an Sonn- und Feiertagen für das Jahr 2015 einstweilen außer V ...

    Olaf Moegelin/ Rechtsanwalt Olaf Moegelin- 18 Leser -
  • News zu Strom– und Energiesteuern

    © BBH Früh­jahr 2015! Das bedeu­tet nicht nur, dass der Win­ter end­lich vor­bei ist, son­dern auch, dass die jähr­li­chen Steu­er­an­mel­dun­gen Strom und Gas vor­be­rei­tet wer­den soll­ten (Anmel­de­frist bis zum 31.5.2015). Dabei soll­ten natür­lich die aktu­el­len Rechts­ent­wick­lun­gen berück­sich­tigt wer­den.

    Der Energieblogin Verwaltungsrecht- 22 Leser -
  • Notiz: Neues zum NPD-Verbotsverfahren

    4. Der Antragsteller differenziert in der Antragsschrift die verwendeten Belege hinsichtlich der Quellenfreiheit nach zwei Kategorien. Allerdings werden weder das Parteiprogramm der Antragsgegnerin („Arbeit, Familie, Vaterland“. Das Parteiprogramm der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands [NPD]. Beschlossen auf dem Bundesparteitag am 4./5.

    Stephan Pötters/ Juraexamen.info- 22 Leser -
  • Kollege gibt Beweisvideo weiter: Haftung?

    Den Angriff des Chefs auf sie nahm die Klägerin mit dem iPhone auf. Sie gab das Video einem Kollegen zur Sicherung und meldete es beim Copyright Office in Washington, DC, zur Eintragung an. Als ihre Kollegen die Aufnahme in einer Klage gegen den Chef als Beweis­mittel einsetzen, verklagte die Klägerin die Kollegen und ihre Anwälte wegen Urheber­rechtsver­letzung und Banden­krimi ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 34 Leser -
  • Rezension Zivilrecht: Recht verstanden!

    Loos, Recht: verstanden!, 2. Auflage, Beck im dtv 2015 Von stud. iur. Patricia Popp, Wiesbaden Gerade in Zeiten des Studienbeginns, während der Studienzeit oder auch vor dem Examen, sieht der gemeine Student von Zeit zu Zeit den Wald vor lauter Paragraphen nicht mehr. Denn das Recht in all seinen Facetten tatsächlich zu verstehen, stellt ein scheinbar unerreichbares Ziel f ...

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensentenin Strafrecht Zivilrecht- 46 Leser -
  • Und ich dachte, es wäre ein Verfassungsgericht

    Matthias Hong gibt auf die Frage, ob der Erste Senat mit seiner jüngsten Entscheidung zum Kopftuch in Schulen das Plenum hätte anrufen sollen, eine bestechend schlichte Antwort – so schlicht, dass sie nicht überzeugen kann. Der Zweite Senat habe im Jahr 2003 den damals erhobenen Verfassungsbeschwerden stattgegeben, weil das Verbot der Schulbehörde keine gesetzliche Grundlage gehabt habe.

    Verfassungsblog- 79 Leser -
  • Zum Verzwifeln: Schönheitsreparaturen

    Der Rechtsberater ist vor einem Regress gefeit, wenn er sich bei der Rechtsverfolgung sicher sein kann, dass ein Gericht nicht anders entscheidet. Das ist der Fall, wenn der BGH die maßgebliche Rechtsfrage entschieden hat (BGH v. 8.3.2006 – VIII ZR 78/05, NZM 2006, 340). Und dann ändert der BGH seine Rechtsprechung und alle Welt fragt sich, konnte das nicht vorhergesehen wer ...

    Klaus Lützenkirchen/ beck-blogin Mietrecht- 78 Leser -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Das Neueste aus unserem Blog
Weiteres
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK