• Der frühe Vogel fängt den Wurm?

      Rechtsanwälte sind nicht unbedingt als Frühaufsteher bekannt. Um so ärgerlicher, wenn man auch noch umsonst zeitig aufsteht. Montag Morgen steht ein Termin im Kalender für 8.00 Uhr, auch noch mit 35 km-Anfahrt nach Bautzen. Okay, wenn der Mandant nicht anders kann, muss der Rechtsanwalt zeitig aufstehen. 5.30 Uhr war die Nacht zu Ende. Angekommen vor Ort.

      R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 289 Leser -
    • „Vögelurlaub macht man auf Borkum“

      Der regelmäßige Leser dieses Blog weiß, dass ich ein Rückzugsdomizil – manchmal auch Seesitz genannt – auf Borkum habe. Und von daher interessiert mich die Werbung, die man auf Borkum für Borkum macht besonders. Und da gibt es eine neue Werbekampagne, über die man sich so seine Gedanken machen kann. Überschrift eben: „Vögelurlaub macht man auf Borkum“.

      Detlef Burhoff/ Burhoff online Blog- 145 Leser -
  • Sommer, Sonne, Strand und Fotos

    In der Urlaubszeit werden immer mehr Fotos gemacht als sonst, schnell ist da die Speicherkapazität des Smartphones ausgereizt. Gut das es passende Apps gibt, die die Bilder automatisch in der Cloud speichern. Eine der bekanntesten Apps für Android ist „Fotos“ von Google. Diese App packt nicht nur alle Fotos automatisch in die Google Cloud „Drive“, sondern sortiert die Fotos z.B.

    Daniela Windelband/ datenschutz-notizen.de- 4 Leser -
  • Reform der Investmentbesteuerung

    Der Diskussionsentwurf des Gesetzes zur Reform der Investmentbesteuerung ist veröffentlicht. Wir zeigen die wesentlichen Neuerungen auf. Kürzlich hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) einen ersten Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Investmentbesteuerung (Investmentsteuerreformgesetz – InvStRefG) vorgelegt.

    CMS Hasche Siglein Steuerrecht- 3 Leser -
  • Die Fahrt zu den Sportveranstaltungen des Vereins

    Werden minderjährige Mitglieder eines Amateursportvereins von ihren Familienangehörigen oder Angehörigen anderer Vereinsmitglieder zu Sportveranstaltungen gefahren, handelt es sich grundsätzlich – auch im Verhältnis zum Sportverein – um eine reine Gefälligkeit, die sich im außerrechtlichen Bereich abspielt, sodass Aufwendungsersatzansprüche – auch aus Geschäftsführung ohne Auftrag – gegen den .

    Vereinslupein Verkehrsrecht- 5 Leser -
  • Unterbringung zur Zwangsbehandlung

    Eine Unterbringung des Betreuten durch den Betreuer gemäß § 1906 BGB Abs. 1 Nr. 2 zwecks Heilbehandlung bzw. zwecks ärztlichen Eingriffs, die mit Freiheitsentziehung verbunden ist, ist nur zulässig, solange sie zum Wohl des Betroffenen erforderlich ist, weil zur Abwendung eines drohenden erheblichen gesundheitlichen Schadens eine Heilbehandlung oder ein ärztlicher Eingriff notw ...

    Rechtslupe- 10 Leser -
  • Erheblich verminderte Einsichtsfähigkeit

    Nimmt der Tatrichter eine erheblich verminderte Einsichtsfähigkeit des Täters an, so muss er darüber befinden, ob diese sodann zum Fehlen der Unrechtseinsicht geführt oder ob der Täter gleichwohl das Unrecht der Tat eingesehen hat1. Hat ihm die Einsicht gefehlt, so ist weiter zu prüfen, ob ihm dies zum Vorwurf gemacht werden kann.

    Rechtslupein Strafrecht- 6 Leser -
  • Muslimische Religionszugehörigkeit – und ihr Eintrag in das Geburtenregister

    Die gesetzlichen Vorschriften des § 21 Abs. 1 Nr. 4 und des § 27 Abs. 3 Nr. 5 PStG, die die Aufnahme der rechtlichen Zugehörigkeit des Kindes zu einer Religionsgemeinschaft in das Geburtenregister nur dann vorsehen, wenn es sich bei der Religionsgemeinschaft um eine Körperschaft des öffentlichen Rechts handelt, halten nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts einer verfassungs ...

    Rechtslupein Verwaltungsrecht- 13 Leser -
  • Der gestürzte Radfahrer – und der freilaufende Hund

    Steht der Sturz eines Radfahrers in unmittelbarem zeitlichen und örtlichen Zusammenhang mit der Begegnung mit einem freilaufenden Hund, besteht ein Anscheinsbeweis für die Verursachung des Sturzes durch den Hund. Polizeiverordnungen, die einen Leinenzwang vorsehen, sind Schutzgesetze gem. § 823 II BGB.

    Rechtslupein Zivilrecht- 15 Leser -
  • Koks-Einfuhr durch Bodypacker

    Eingeführt ist das Betäubungsmittel, wenn es aus dem Ausland über die Grenze in das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland gebracht wird, wobei das Delikt mit dem Passieren der Grenze vollendet ist1. In Abgrenzung zur Durchfuhr (§ 29 Abs. 1 Nr. 5 BtMG) verlangt die Tatmodalität der Einfuhr dabei, dass dem Täter das Betäubungsmittel in der Bundesrepublik Deutschland tatsä ...

    Rechtslupein Strafrecht- 9 Leser -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK