• Juristische Staatsprüfung: Besitz einer nicht zugelassenen Vorschriftensammlung

      Verwaltungsgerichtshof München, Urteil vom 21.01.2016 - 7 BV 15.1233 - Die Aufgabe der ersten juristischen Staatsprüfung wurde mit "ungenügend" (0 Punkte) bewertet, nachdem bei einer Hilfsmittelkontrolle festgestelt wurde, dass sich in der Aktentasche des Klägers eine nicht als Hilfsmittel zugelassenen Ausgabe einer Vorschriftensammlung befand.

      Rechtsindex- 173 Leser -
    • Rechtsanwälte sind gar nicht so……sondern noch viel schlimmer

      Ein Hund kam in eine Metzgerei und stahl einen Braten. Glücklicherweise erkannte der Metzger den Hund als den seines Nachbarn, eines Anwalts. Der Metzger rief den Anwalt an und sagte: „Wenn Dein Hund einen Braten aus meiner Metzgerei stiehlt, dann bist doch wohl für den Schaden verantwortlich, oder?” Der Anwalt erwiderte: „Natürlich. Wie hoch ist der Schaden?” „45,00 €”, sagte der Metzger.

      Prof. Dr. Wolfgang Sturm/ Depesche quinta essentia- 140 Leser -
    • Wie man seine Dissertation in drei Monaten schreibt

      Stellt Euch folgendes Szenario vor: Ihr habt ein vierjähriges Promotionsstipendium erhalten und stürzt Euch voller Tatendrang in die Forschungsarbeit. Diverse Fallstricke im Forschungsprozess und nicht zuletzt der eigene Schweinehund lassen die Monate dahinschwinden, ohne dass sich die Promotionsarbeit der Fertigstellung nähert.

      Christian Wickert/ criminologia- 112 Leser -
  • Geldwäsche und Bitcoin

    Gastbeitrag von Robin Oberschelp Der Autor studiert derzeit Rechtswissenschaft an der Universität Bielefeld im Schwerpunkt Kriminalwissenschaften/Wirtschaftsstrafrecht. Der Beitrag behandelt die neue europäische Geldwäscherichtlinie und baut auf einer Seminararbeit auf. Geldwäsche und Bitcoin Die wiederholt durch datenschutzrechtliche Skandale und eine entsprechende mediale Be ...

    Internet-Law- 6 Leser -
  • Kommt jetzt eigentlich die bundesweite Lebensakte?

    Die Lebensakte ist ein ständiger Zankapfel in verkehrsrechtlichen Bußgeldverfahren, in denen die Eichgültigkeit eines Messgerätes zur Tatzeit zu prüfen ist. Jetzt - nachdem im Januar 15 das neue Eichrecht Geltung erlangte - gibt es eine interessante Entscheidung des OLG Naumburg, die es aus Praktikabilitätserwägungen heraus durchaus nahelegt, endlich bundesweit Lebensakten anzulegen.

    Carsten Krumm/ beck-blogin Strafrecht Verkehrsrecht- 44 Leser -
  • Beitrag 117: Neues von BrainEffect

    Produktivität am Arbeitsplatz Lieber BrainEffect Freund, in diesem Newsletter beschäftigen wir uns mit Produktivität am Arbeitsplatz. Wir erklären, wie Musik deinen Arbeitsrythmus verbessert. Als Inspiration haben wir eine Playlist mit Songs zusammengestellt, die wir gerne während der Arbeit hören. Eine schnelle Mahlzeit ist bei der Arbeit leider manchmal unvermeidlich.

    Jano Saliba/ i-lex- 41 Leser -
  • Ein Cousin ist als Dolmetscher ungeeignet

    Der Vater (Deutscher) und die Mutter (Bulgarin, die aber nur türkisch spricht) gaben vor dem Jugendamt eine Sorgerechtserklärung bezüglich ihres gemeinsamen Kindes ab. Als Dolmetscher fungierte ein Cousin des Vaters (Sohn der Schwester des Vaters). Alles nichtig, sagt das OLG Frankfurt. Ist ein Beteiligter der deutschen Sprache nicht mächtig, so ist ein Dolmetscher zu ...

    beck-blog- 58 Leser -
  • Schlägerei an Weiberfastnacht

    Schlägerei an Weiberfastnacht Ein Arbeitnehmer kann fristlos gekündigt werden, wenn er auf einer betrieblichen Karnevalsfeier (hier Weiberfastnacht) einen Kollegen verletzt, auch wenn er mit dem örtlichen Brauchtum nicht vertraut ist. Das hat das Landesarbeitsgericht Düsseldorf am 22.12.2015 entschieden (Az. 13 Sa 957/15).

    Recht und Arbeitin Arbeitsrecht- 42 Leser -
  • 50%-Rabatt bei Teillaufzeit nicht zulässig

    Das Landgericht (LG) München I hat mit seinem Urteil vom 12.11.2014 unter dem Az. 37 O 6608/14 entschieden, dass ein Pay-TV-Anbieter nicht mit einem 50-%-Rabatt für ein Programmpaket werben darf, wenn sich dieser Rabatt nur auf einen Teil der Vertragslaufzeit bezieht und wenn dies aus der Werbung nicht hervorgeht.Damit wurde die Beklagte verurteilt, es zu unterlassen, P ...

    Weiß & Partner - gewerblicher Rechtsschutz- 40 Leser -
  • Dienstzeitenregelung Rosenmontag

    Dienstzeitenregelung Rosenmontag Bei der Änderung einer auf langjähriger Übung beruhenden Dienstzeitenregelgung (hier: Rosenmontag) muss der Personalrat beteiligt werden. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden (29.01.2016, Az. 62 K 19.15 PVL). Im vorliegenden Fall waren die Beschäftigten des Sekretariats des KMK (Kultusministerkonferenz) betro ...

    Recht und Arbeit- 41 Leser -
  • Dem „Werkstattverweis“ auf den Grund gegangen.

    Bei der fiktiven Schadensabrechnung nach einem Verkehrsunfall ist der Schädiger und sein Versicherer bekanntlich berechtigt, auf günstigere Reparaturmöglichkeit in sogenannten Referenzwerkstätten zu verweisen, wenn diese Werkstätten konkret benannt werden, einigermaßen in der Nähe des Geschädigten liegen und deren niedrigere Stunden Verrechnungssätze nicht auf, dem freien Markt nicht zugänglic.

    Rechtsanwalt Achim Flauaus- 59 Leser -
  • Auto zerkratzt: Dashcam mit Bewegungssensor ertappt Nachbarin

    Landgericht Memmingen, Urteil vom 14.01.2016 - 22 O 1983/13 Auto zerkratzt: Dashcam mit Bewegungssensor ertappt Nachbarin In einem Fahrzeug war eine Dashcam angebracht, die sich mittels eines Bewegungssensors automatisch einschaltete. Nachdem Kratzer am Fahrzeug festgestellt wurden, waren nach Auswertung der Videoaufzeichnungen die Nachbarn im Fokus.

    Rechtsindexin Verwaltungsrecht- 88 Leser -
  • Bewerbung ohne Anschreiben: Diskriminierung möglich?

    Ein Beitrag von anwalt.de Bewerbung ohne Anschreiben: Diskriminierung möglich? Ein erfahrener Personaler erkennt schnell, ob eine Bewerbung ernst gemeint ist oder nicht. Insbesondere ein fehlendes Anschreiben vermittelt den Eindruck, dass es dem Bewerber an Interesse mangelt. Eine Absage ist dann die konsequente Folge, kann aber zu Problemen führen, wenn sich der Arbeitssuchen ...

    Rechtsindexin Arbeitsrecht- 70 Leser -
  • Sonntagslinks

    February 14, 2016 Das neue Corporate Design von Bahlsen Are Hashtags Capable of Trademark Protection under U.S. Law? Lost in Translation: Wenn sich Marken im Ausland blamieren Nizzaklassen – was ist da ...

    Stefan Fuhrken/ MarkenBlog- 41 Leser -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Das Neueste aus unserem Blog
Weiteres
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK