• In eigener Sache: Die Kanzlei Schulenberg und Schenk mahnt UNS ab!

      Nachdem die Kanzlei Schulenberg und Schenk über Jahre hinweg Filesharing-Abmahnungen verschickt hatte, teilte uns Rechtsanwalt André Schenk am 12.02.2015 per E-Mail mit, dass seit mehreren Monaten sämtliche Mandate im Bereich des Filesharings für die Zukunft beendet seien und im Bereich des Filesharings von der Kanzlei Schulenberg und Schenk nicht mehr abgemahnt würde. ...

      ratgeberrecht.eu- 506 Leser -
    • Bald-Ex-Abmahnanwälte

      Am Filesharing-Geschäft haben sich etliche Anwälte die Finger verbrannt. Mittlerweile dürften nur noch wenige Anwaltsbüros auf lukrative Fallzahlen zu kommen. Doch der (Rück-)Schritt von der Abmahnkanzlei zur Anwaltskanzlei scheint mitunter nicht einfach zu sein. Google vergisst bekanntlich nur sehr eingeschränkt.

      Udo Vetter/ LawBlog- 264 Leser -
    • Wenn die Gegenseite den eigenen Rechtsanwalt umgeht...

      Oberlandesgericht Celle Wenn die Gegenseite den eigenen Rechtsanwalt umgeht... Was ist eigentlich, wenn man von der Gegenseite direkt angeschrieben wird, obwohl man ausdrücklich geäußert hat, dass der Schriftverkehr über den Rechtsanwalt abgewickelt werden soll. So ging es Frau Bettina Wulf und verlangt vom Heinrich Bauer Verlag Unterlassung.

      Rechtsindex- 188 Leser -
  • (Nicht-)Zitieren mit Juris

    In wissenschaftlichen Arbeiten ist es üblich, Entscheidungen der Obergerichte nach der amtlichen Sammlung zu zitieren (BVerfGE, BVerwGE, BGHZ usw.). Über die Gründe hierfür kann man nur spekulieren. Die amtlichen Sammlungen sind im Meer der juristischen Literatur wohl der kleinste gemeinsame Nenner.

    Splittersiedlung- 3 Leser -
  • Mahnbescheid nach deutscher Abmahnung: Was tun?

    Wer auf urheberrechtliche Abmahnungen aus Deutschland gar nicht reagiert oder die geforderten Geldbeträge nicht bezahlt, muss damit rechnen, einen so genannten Mahnbescheid zu erhalten. Ein Mahnbescheid wird von deutschen Amtsgerichten auf Antrag von Abmahnern beziehungsweise Abmahnanwälten erlassen und Abgemahnten in der Schweiz rechtshilfeweise zugestellt.

    Martin Steiger/ Steiger Legalin Medienrecht Abmahnung- 1 Leser -
  • Entziehung von Waren aus zollamtlicher Überwachung ohne Versand

    Der Begriff der Entziehung aus zollamtlicher Überwachung i.S. des Art. 203 Abs. 1 ZK ist so zu verstehen, dass er jede Handlung oder Unterlassung umfasst, die dazu führt, dass die zuständige Zollbehörde, sei es auch nur zeitweise, am Zugang zu einer unter zollamtlicher Überwachung stehenden Ware und der Durchführung der in Art. 37 Abs. 1 ZK vorgesehenen Prüfungen gehindert wird.

    Wolfram Schlosser/ Schlosser Aktuell- 2 Leser -
  • In geheimer Mission

    Letzten Samstag hatte ich in Berlin etwas Zeit totzuschlagen, und so setzte ich mich vor die Spionverwahranstalt, die seit fast einem Jahrzehnt in Berlin gebaut wird. Immerhin handelt es sich um das teuerste Bauprojekt des Bundes aller Zeiten. Das machte alles einen sehr friedlichen Eindruck, niemand lupfte seinen Schlapphut.

    Blog zum Medienrechtin Medienrecht- 18 Leser -
  • Jetzt holen wir uns mal gemeinsam einen runter!

    Zu Beginn der Edathy-Affäre hatte ich in einer kleinen Satire Überlegungen zum Hype um Kinderpornografie angestellt. Die waren genauso polemisch wie das, was jetzt folgt, und jedes Wort sollte unbedingt ernst genommen werden. Kleine Kinder haben kein Bewusstsein für das, was sich nach Ansicht der Erwachsenen nicht gehört. Sie pupsen z.B. hemmungslos in der Öffentlichkeit.

    Gerd Meister/ strafblog- 33 Leser -
  • Sexueller Missbrauch von Kindern

    Sexueller Missbrauch von Kindern Verstoß gegen das Doppelverwertungsverbot Das Landgericht Osnabrück hatte den Angeklagten wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes in 20 Fällen und wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in 10 Fällen zu der Gesamtfreiheitsstrafe von 4 Jahren verurteilt.

    revision-strafrecht.com- 13 Leser -
  • Nun quotiert mal schön …

    Soeben hat der Deut­sche Bun­destag das Quo­ten­ge­setz (Gesetz für die gleich­be­rech­tigte Teil­habe von Frauen und Män­nern an Füh­rungs­po­si­tionen in der Pri­vat­wirt­schaft und im öffent­li­chen Dienst) in dieser Fas­sung durch den feder­füh­renden Aus­schuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein­stimmig ange­nommen (bei Ent­hal­tung der Oppositionsfraktionen).

    Ulrich Noack/ Unternehmensrechtliche Notizen- 13 Leser -
  • „Verspätetes“ Design im Weberpark Babelsberg

    „Verspätetes“ Design im Weberpark Babelsberg 6. März 2015 | Von mimimoma | Kategorie: News Weberpark Babelsberg, Potsdam: Weihnachtsdeko im März 2015 Im Allgemeinen dient Design der ästhetischen Verschönerung. Im kommerziellen Bereich soll es die „Nutzerfahrung“ erhöhen und zum Kauf anregen. Dass man sich mit Design auch lächerlich machen kann, beweist der „Weberpark“ in Potsdam Babelsberg.

    DESIGNSCHUTZ news.de- 11 Leser -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Das Neueste aus unserem Blog
Weiteres
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK