• Videoüberwachung – Was ist erlaubt

    Es ist kaum mehr denkbar, dass man noch ein Geschäft betreten kann, ohne dass man irgendwo eine Videokamera sieht – dabei werden die rechtlichen Grundlagen der Videoüberwachung häufig ignoriert. Eine kurze Übersicht gibt dieser Beitrag. Dabei finden Sie in einem separaten Beitrag bei uns eine zusammengefasste Rechtsprechungsübersicht.

    Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf- 5 Leser -
  • Zur JURAcon nach Frankfurt

    Ihr wollt euch auf der JURAcon Frankfurt am 7. Mai 2015 über eure Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten informieren, wisst aber noch nicht, wie ihr anreist? Dann solltet ihr euch schnell einen der begehrten Plätze in einem der Bus-Shuttles sichern, die euch bequem und kostenfrei zu der Karrieremesse für Juristen bringen.

    iurastudent.de- 27 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Schadensersatz nach Verkehrsunfall: Zum Haushaltsführungsschaden

    Ihre Rechtsanwälte zum Strafrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht und Medienrecht: Kontaktieren Der Haushaltsführungsschaden ist – gerade nach Verkehrsunfällen – für viele Betroffene immer wieder überraschend. Dabei ist es doch durchaus zu erwarten, dass der Ausfall der den Haushalt betreuenden Person irgendwie kompensiert werden muss.

    Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf- 28 Leser -
  • Darlegungs- und Beweislast bei Anfechtung einer Schenkung

    Weil sich der Sohn des Klägers nicht an mündliche Zusagen gehalten und auch ansonsten ungebührlich verhalten haben soll, verlangte der Vater die Rückübertragung von Grundstücken, die er zuvor zu gleichen Teilen auf sei-ne beiden Kinder übertragen hatte. Das Landgericht wies die Klage ab, weil der Kläger viele der behaupteten Gründe nicht nachgewiesen hatte bzw.

    Anwaltskanzlei Ferner Alsdorfin Zivilrecht- 28 Leser -
  • Gefährlicher Hund darf sichergestellt werden

    Eine Erlaubnis zur Haltung eines gefährlichen Hundes darf einer Person versagt werden, die ein solches Tier zur Vermeidung eines Tierheimaufenthalts von einem Hundehalter ohne Erlaubnis übernimmt, dieser jedoch weiter eine Einwirkungsmöglichkeit auf den Hund behält. Dies entschied das Verwaltungsgericht Mainz. Im Mai 2014 erwarb ein junger Mann in Norddeutschland einen Hund („Angel“).

    Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf- 31 Leser -
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Die Top-Meldunden täglich per E-Mail!
Das Neueste aus unserem Blog
Weiteres
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK